Unsere aktuellen Termine (2021):
08.-09.05. 03.-04.07. 09.-10.10.
Außerhalb der Veranstaltungen:
vom 03.04. bis 16.10. jeweils samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
Unsere aktuellen Termine finden Sie hier.

Aktuelles

27.02.2021: Arbeiten gehen weiter

In der vergangenen Woche konnten wieder einige Arbeiten erledigt werden. So wurde das Bremsgestänge am Tender unserer Dampflok 50 3570 abgebaut, um einige bewegliche Teile aufzuarbeiten. Hier schaut der Kollege erst einmal, wie er am besten die Schrauben und Bolzen erreicht, die loszuschrauben sind.


Kurze Zeit später wird Erfolg gemeldet. Die Bremstraversen sind ausgebaut und ordentlich auf dem Fußboden ausgebreitet, damit man sehen kann, welches Teil an welche Stelle gehört.

Auch in unserem Lokschuppenanbau ging es weiter, der als Lager genutzt wird. Hier wurde zunächst die Decke gedämmt, um zukünftig die bisher extremen Temperaturschwankungen zwischen Winter und Sommer in dem Raum abzumindern. Danach wurde eine Trennwand eingebaut, um den großen Raum zu teilen.


Auch am Wasserturm sind Fortschritte zu erkennen. So wurden die Fenster im Erdgeschoss freigelegt, die Fensterrahmen neu gestrichen und anschließend verglast. Auch der Fensterrahmen über der Tür wurde inzwischen eingepasst. Er ist aber noch von einem Holzbrett verdeckt, weil das Glas erst im Laufe der nächsten Woche eingesetzt werden soll.

Und zu guter Letzt wurde auch an den Gleisen gearbeitet. So müssen wir regelmäßig marode Holzschellen gegen gebrauchte aus Beton tauschen lassen. Da man für solche Arbeiten allerdings entsprechendes Gerät benötigt, haben wir die Arbeiten an eine zertifizierte Fachfirma vergeben. Auf dem folgenden Bild sieht man ein neues Schwellenfeld in der Nähe unserer Güterrampe.


Fahrzeug: 50 3570-4

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


13.02.2021: Winterimpressionen

Nachdem der Winter in den vergangenen Tagen erbarmungslos zugeschlagen hat, möchten wir Ihnen, liebe Leser unserer News, ein paar Impressionen aus dem Museumsgelände zeigen. Winterzeit hat ja tatsächlich auch ein paar schöne Seiten, vor allem wenn der Himmel azurblau leuchtet und die Sonne dazu strahlt
Auf dem ersten Bild scheint sie durch die rückwärtigen Fenster des Lokschuppens und streift den Personenwagen, der ab und zu für Rundfahrten im Gelände eingesetzt wird.


Die nächsten Bilder zeigen unbefahrene Gleise und ein bisschen Stillleben mit Winterstimmung aus dem Gleisbereich des Museums.


Vor der Lokleitung parkt die 221 106 der Eisenbahngesellschaft Potsdam. Die mächtige Diesellok wurde in den letzten Jahren hauptsächlich im Güterzugdienst in der Prignitz eingesetzt und wartet jetzt auf einen Werkstatttermin.

Die Idylle musste heute leider etwas gestört werden, weil ein bisschen rangiert wurde. Dazu wurden unsere Dampflok 44 und die Diesellok V60 auf die Seite gestellt.

Im Rahmen der Rangierfahrten wurde auch die Magdeburger Bahnhofsseite befahren. Folgendes Bild zeigt eine unserer Dieselloks V23 auf dem Weg dahin.

Da alle Weichen im Rangierbezirk der Magdeburger Seite vom Stellwerk Wm gestellt werden, muss sich der Rangierer über Telefon mit dem Stellwerker verständigen.

Dieser Rangierbezirk bekommt demnächst weitere technische Ausrüstung: Das neue Rangiersignal ist nun technisch instandgesetzt und wartet auf den Einsatz. Wir stellen das Bild hier bewusst um 90 Grad gedreht dar, weil das Signal so wie gezeigt aufgestellt werden soll. Wir warten nun auf das Ende des Frostes, damit ein Fundament dafür hergestellt und das Anschlusskabel vom Stellwerk bis zu seinem Standort gelegt bzw. angeschlossen werden kann.


23.01.2021: Heimarbeiten und andere Kleinigkeiten

Aufgrund der derzeitigen Coronasituation und der damit verbundenen Einschränkungen geht auch im Museum die Arbeit nur langsam voran. Aber immerhin geht sie voran. So können wir heute mal über Fortschritte bei der Aufarbeitung des Breuer-Traktors berichten. Bereits vor einiger Zeit wurde das Fahrzeug ausgegleist und in der Werkstatt aufgebockt. Schließlich konnte eine der beiden Achsen ausgebaut werden, um die Achslager und die Laufflächen auf der Achse zu begutachten.


Erfreulicherweise stellte sich heraus, dass die Gleitlager der Achsen noch in gutem Zustand sind. Was ist ein Gleitlager? In einem Gleitlager dreht sich („gleitet“) die Achswelle auf einem hauchdünnen Ölfilm in der sogenannten Lagerschale. Dabei handelt es sich um eine halbrunde Aussparung im Fahrzeugrahmen.

Allerdings müssen die Schmierpolster ersetzt werden, die auf der Unterseite der Achse angebracht sind. Das Schmierpolster besteht aus Baumwollfäden, die aus einem Vorratsbehälter das Schmieröl ansaugen und an die darüber liegende Achswelle abgeben. Die Funktionsweise ist so ähnlich wie die von Kerzendochten. Es sorgt dafür, dass die Achse während der Fahrt immer mit ausreichend Öl bestrichen wird, damit sich der oben genannte Ölfilm zwischen Achse und Lagerschale bilden kann.

Außerdem haben wir den Tender der Lok 50 3682 abgekuppelt, der demnächst wieder mit Lok 50 3570 laufen soll. Vorher sind aber noch einige Arbeiten an der Bremse erforderlich.


Ein bisschen Heimarbeit ist auch immer eine schöne Sache, gerade in diesen Tagen: Einer unserer Schlosser hat anhand von alten Fotos den Fensterrahmen nachgebaut, der sich über der Eingangstür zum Wasserturm befand. Das ursprüngliche Fenster war leider nach Stilllegung des Bahnbetriebswerkes abhandengekommen und die Fensterhöhle seitdem mit einer Spanplatte verschlossen. Wir freuen uns darauf, dass der Wasserturm ein weiteres Stück seines ursprünglichen Gesichts wiederbekommt, wenn der Fensterrahmen demnächst neu verglast eingesetzt wird.


Fahrzeuge: 50 3570-4, 50 3682-7, Breuer Lokomotor

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


02.01.2021: Ein frohes neues Jahr!

Liebe Besucher, die ganze Mannschaft aus dem Historischen Lokschuppen Wittenberge wünscht Ihnen einen guten Start in das Jahr 2021. Bezogen auf unser Museum wünschen wir uns, dass die aktuelle Corona-Situation bald abklingt und wir im Frühjahr wieder einen ungetrübteren Betrieb aufnehmen können. Wenn alles gut geht, möchten wir das Museum am 3.4.2021 wieder für den Museumsbetrieb öffnen. Am 8. und 9.5. finden dann unsere Frühjahrsdampftage statt, bei der übrigens auch die Liebhaber von Dieselloks große Augen bekommen werden. Versprochen!
Was gibt es sonst so Neues? Nun, die Tage sind ja eher geruhsam und Arbeiten in Gruppen ist derzeit nicht möglich, weil auch wir bei der Arbeit auf die geforderten Abstände zwischen den Kollegen achten müssen. Aber ein paar kleine Fortschritte gibt es dennoch:
Heute konnte der Motor unseres Breuer-Traktors ausgebaut werden. Er steht nun zum Versand zur Motorenaufarbeitung bereit und soll nächste Woche abgeholt werden. Für die Technik-Fans: Es handelt sich um einen luftgekühlten Benzinmotor aus dem Hause Volkswagen. Man kennt ihn auch aus dem Käfer bzw. den ersten VW-Bussen.


Fortschritte macht auch unser neues Regalsystem. Es ist nun aufgebaut und provisorisch ausgerichtet. Als nächstes wird es im Fußboden und an der Wand verankert und ist dann einsatzbereit. Sie wundern sich vielleicht, warum keine Regalböden zu erkennen sind? Die Antwort ist einfach: Es ist dazu gedacht, mit dem Gabelstapler Paletten hineinzuheben. Diese werden dann auf den gelben Traversen stehen.

Unsere Elektriker haben sich inzwischen auch dem neuen Rangiersignal angenommen, das demnächst im unserem Gleisfeld in Betrieb genommen werden soll. Vorher müssen allerdings die Kabel, die Lampen und die Steuerung überprüft werden. Außerdem muss das „W“ wieder transparente orange Farbe erhalten. Das W bedeutet übrigens „Warten“. Erst wenn es aufleuchtet, darf eine Rangierfahrt an dem Signal vorbeifahren. Das Signal wird von unserem Stellwerk Wm bedient werden.


Dann haben wir noch zwei Winterimpressionen. Heiko hat zwei Stillleben aufgenommen. Auf dem ersten sonnt sich unser blauer Skl. Auf dem zweiten erkennt man die neue Fernsprecherbude und einige Exponate im Hintergrund.


Und nun experimentieren wir mal ein wenig. Erstmalig haben wir ein kleines Filmchen über das kleinste unserer betriebsfähigen Exponate angefertigt. Es zeigt, wie man die Lok startet und damit fährt. Aber bitte nicht nachmachen, wenn Sie unser Museum besuchen!

Was die Qualität des Videos betrifft, sind wir halbwegs zufrieden. Die Apps für Mobiltelefone sind ja inzwischen recht weit gediehen. Wir sind, was das Filmen und Schneiden von Videosequenzen angeht, allerdings Amateure. Für Tipps und Meinungen sind wir dankbar.


Fahrzeuge: OHE 0605, Breuer Lokomotor, Schwerkleinwagen Typ Schöneweide

ähnliche Artikel (Aktuelles):

Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge