20192018201720162015201420132012201120102009
Unsere aktuellen Termine:
01.-03.05.2020 04.-05.07.2020 13.09.2020 10.-11.10.2020
Außerhalb der Veranstaltungen:
vom 06.04.2019 bis 19.10.2019 jeweils samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
Unsere aktuellen Termine finden Sie hier.

Aktuelles

23.09.2019: "Pritzwalk" ist angekommen

Heute gab es ein eher ungewöhnliches Bild in Wittenberge zu sehen. Denn wann rollt schon eine Dampflok mitten durch die Stadt? Das Rätsel ist schnell gelöst, denn heute wurde die Dampflok "Pritzwalk" per Tieflader beim Historischen Lokschuppen Wittenberge angeliefert. Die Lok kam huckepack aus Meyenburg, damit sie an der Jubiläumsveranstaltung des Museums am 12. und 13.10.2019 teilnehmen kann. Sie wird dann unter Dampf zu sehen sein, sich mit den anderen Lokomotiven des Museums bei den beliebten Führerstandsmitfahrten abwechseln und bekommt sicher auch einen Ehrenplatz in der Fahrzeugparade, die an den Veranstaltungstagen jeweils gegen 14:00 Uhr durchgeführt wird.
Die kleine Lokomotive wurde übrigens 1912 bei Henschel in Kassel als Rangierlok für ein Gaswerk in Frankfurt gebaut. Sie war dort bis 1968 im Einsatz und fristete danach ihr Dasein jahrzehntelang als Denkmal, zuletzt vor einem Modellbahngeschäft in Wuppertal. 1999 wurde sie von der Prignitzer Eisenbahn, der Vorläuferin der heutigen Eisenbahngesellschaft Potsdam, erworben und vor kurzem betriebsfähig aufgearbeitet. Die Vereinsmitglieder freuen sich sehr, die Lok anlässlich des Vereinsjubiläums zu Gast zu haben.
Die folgenden Bilder zeigen die Lok noch auf dem Spezial-Tieflader und nach dem Abladen im Schlepp einer Diesellok auf der Drehscheibe des Museums.


21.09.2019: Baufortschritte

Am Wochenende haben die Aktiven fleißig am Autotransportwagen gearbeitet. Nach abgeschlossener Korrosionssanierung konnten die seitlichen Schiebetüren wieder eingebaut werden, durch die zu Ulbrichts Zeiten die Staatskarossen von einer seitlichen Laderampe in den Wagen gefahren werden konnten. Da man dafür einen relativ spitzen Winkel brauchte, sind die Türen entsprechend groß: Auf jeder Seite des Wagen befinden sich zwei jeweils ungefähr 3,5 Meter breite Tore, die seitlich aufgeschoben eine circa sieben Meter breite Einfahrt freigeben. Bei diesen Dimensionen ahnt man, was ein Tor wiegt. Entsprechend konnten sie heute nur mit Hilfe des Schuppenkrans angesetzt werden. Das erste Bild zeigt die Montagearbeiten, das zweite den Wagen nach erfolgter Montage auf der Drehscheibe.



Außerdem gingen die Pflasterarbeiten am Wasserkran vor der Lokleitung weiter. Hier wurden Abschlusskanten aus Granit gesetzt. Da jeder Stein ungefähr 300 Kilo wiegt, wurde extra eine behelfsmäßige Hebeeinrichtung aus Holz angefertigt, um die Steine vom Transportwagen zu heben und in die endgültige Position zu setzen.



Stichwörter: Infrastruktur

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


03.09.2019: Hoher Besuch im Lokschuppen Wittenberge

Am Mittwoch, dem 3.9.2019, hatten wir hohen Besuch im Museum. Zu Gast waren die Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler (SPD), Bürgermeister Dr. Oliver Hermann und Karsten Korup, die frohe Kunde mitbrachten: Das Museum kann weiter in seine denkmalgeschützten Hochbauten investieren, weil Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 80.000 Euro bereitgestellt werden, jeweils zur Hälfte vom Bund und zur Hälfte von der Stadt.
Das Geld wird in die Sanierung des Restes des ehemaligen Lokschuppens I investiert. Von der ehemaligen Rotunde, also einem kreisrunden Lokschuppen mit innenliegender Drehscheibe, steht noch ein Teil der Außenmauern mit der stählernen Dachkonstruktion. Mauern und Dachstreben aus dem Jahr 1872 sind trotz Bestandssicherung in den vergangenen Jahren inzwischen vom Verfall bedroht, sodass eine denkmalgerechte Sanierung notwendig wird. Dazu werden mithilfe lokal ansässiger Firmen die Mauerkronen gegen eindringendes Regenwasser geschützt und das Dach wieder eingedeckt.
Diese Arbeiten gehen Hand in Hand mit Aktivitäten des Vereins, der einige nicht denkmalgeschützte Einbauten aus DDR-Zeiten abreißt, die aus den Fragmenten des Lokschuppens 1 eine Autowerkstatt und zuletzt ein Schrottlager machten. Alle Aktivitäten fördern ungemein das Vorhaben des Museums, die Rotunde nach und nach wieder auferstehen zu lassen, soweit das noch möglich ist. Wie berichtet, konnte das Museum bereits vor einiger Zeit eine passende Drehscheibe aus Parchim aus eigenen Mitteln erwerben, die mittelfristig das Kernstück der neuen Anlage bilden soll. In einigen Jahren, so die Hoffnung der Museumsaktiven, sollen hier also wieder Eisenbahnfahrzeuge aus der Sammlung des Museums untergebracht werden.
Die folgenden Bilder zeigen den Zustand im August 2019. Unter der stählernen Dachkonstruktion sind die Wände der ehemaligen Kfz-Werkstatt zu sehen, die nun entfernt wurden.



Das nächste Bild zeigt das Aussehen des Lokschuppens in den 1980er Jahren, als das Bahnbetriebswerk Wittenberge noch von der Deutschen Reichsbahn betrieben wurde.

Wer möchte, kann sich am kommenden Sonntag, den 8.9.2019, zwischen 10:00 und 15:00 Uhr selbst ein Bild von der Situation und den Aktivitäten machen. Am Denkmalschutztag ist das Museum kostenlos zu besichtigen. Allen, die diesen Termin nicht wahrnehmen können, seien die normalen Öffnungszeiten des Museums an allen Sonnabenden bis Ende Oktober oder ein Besuch des großen Jubiläumsfestes am 12. Und 13.10.2019 empfohlen.



Stichwörter: Infrastruktur

ähnliche Artikel (Aktuelles):

ähnliche Artikel (Presse):


10.08.2019: #digitalsommerprignitz

Unter dem Motto #digitalsommerprignitz lud eine Initiative der Stadt Wittenberge in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg am 10. August 2019 unter anderem in den Bahnhof Wittenberge ein, dessen historisches Bahnhofsgebäude vor kurzem durch die Wohnungsgesellschaft der Stadt Wittenberge erworben wurde. Ziel war es, Arbeitnehmer, die vorwiegend digital arbeiten, für die „Stadt auf dem Land“ zu begeistern, damit sie in die Stadt Wittenberge und die Region ziehen, um sich von dort aus im weltweiten Netz zu tummeln. Das Bahnhofsgebäude soll dafür zukünftig einen Ankerpunkt bilden. Hier ziehen nach der Restaurierung städtische Stellen ein, die bei der digitalen Ansiedlung unterstützen sollen.
Heute war jedoch nochmal Gelegenheit, die „alte Pracht“ zu bewundern. Die im Erdgeschoss liegende Speisehalle, die einigen unserer Gäste vielleicht noch als Mitropa-Gaststätte in Erinnerung ist, konnte dabei besichtigt werden. Da ein Gleis aus unserem Museumsgelände bis fast vor die Tür des Bahnhofs führt, nutzen wir die Gelegenheit, um auch auf den Historischen Lokschuppen aufmerksam zu machen und boten kurzerhand Führerstandsmitfahrten auf einer unserer Dieselloks an.


30.07.2019: Aktuelle Arbeiten

Die Sommersaison und die warmen Temperaturen laden zwar nur bedingt zu schweißtreibenden Aktivitäten im Historischen Lokschuppen ein. Dennoch sind die Aktiven nicht untätig und arbeiten an Fahrzeugen und Einrichtungen. So wurde erstens der Auffangtrichter am Wasserkran vor der Lokleitung abgebaut und ein neues Fundament samt Sickergrube errichtet. Demnächst wird der Trichter wieder aufgesetzt und dann hoffentlich die nächsten Jahre wieder stabil stehen.


Zweitens wurde an unserem Autotransportwagen aus dem Regierungszug von Walter Ulbricht gearbeitet. Die lange Abstellzeit unter freiem Himmel hat die Übergänge zwischen den Wänden und dem Dach rosten lassen. Damit kein Regenwasser mehr eindringen kann, wurden großflächig neue Bleche eingeschweißt. Es ist geplant, den Wagen für Wechselausstellungen zu nutzen. Demnächst soll eine Ausstellung über Gleisbau eingerichtet werden.

Drittens wird derzeit an einem neuen Exponat gearbeitet, das voraussichtlich anlässlich des Vereinsjubiläums am 12./13.10.2019 nach Wittenberge geliefert werden soll. Es handelt sich um eine kleine Schmalspurlokomotive mit der ungewöhnlichen Spurbreite von 685 mm, die im Jahr 1912 von der Maschinenfabrik Heilbronn gebaut wurde. Der Internetseite http://www.lokhersteller.de ist zu entnehmen, dass sie die Fabriknummer 581 trägt und eine Leistung von 80 PS hat. Sie wurde ursprünglich vom Baukonzern Ph. Holzmann in der firmeneigenen Kiesgrube Gehespitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt/M. unter der Nr. Rbl 201 eingesetzt, stand ab 1968 auf einem Spielplatz in Obertshausen und ab 1993 beim Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. zuletzt in Aumühle. Das folgende Bild zeigt die Lok bei der Abholung in Aumühle:

Die Lok wurde in den letzten vier Jahren durch ein Mitglied unseres Vereins äußerlich in Hunderten Stunden Fleißarbeit aufgearbeitet.

Da solche Lokomotiven im Hoch-, Tiefbau und in der Landwirtschaft überall in Deutschland, auch in der Altmark und an der Elbe, große Transportaufgaben bewältigten, nehmen wir die kleine Lok gerne in unser Museum auf. Um sie auf Normalspurgleisen ausstellen zu können, wurde extra ein Rollwagen neu angefertigt, der die Lok seinerseits auf einem kurzen Gleisstück tragen wird.


18.05.2019: Neues aus dem Lokschuppen

Am Samstag, den 18.5.2019, konnte das Werkstattgleis in Schuppenstand 1 fertig gestellt werden. Im Rahmen der Rekonstruktionsarbeiten am Gleis wurde der Untergrund stabilisiert, neue Schienen verlegt und ... zum Artikel


05.05.2019: Saisonbeginn in Wittenberge

Am vergangenen Wochenende öffneten sich im Museum die Tore zum Saisonbeginn. Wider Erwarten (und entgegen jeder Voraussage) hatte der Wettergott doch ein Einsehen mit uns und so fanden auch viele Besucher ... zum Artikel


16.04.2019: Tendertausch bei unseren Dampflokomotiven

Wie die treuen Leser unserer News bereits mitverfolgt haben, führen wir gerade eine Hauptuntersuchung an der Dampflokomotive 50 3570-4 durch. Damit der „amtliche Stempel“ für die Durchführung ... zum Artikel


13.04.2019: Arbeiten an 50 3570

Dem ein oder anderen treuen Besucher unseres Museums und unserer Webseite wird bekannt sein, dass wir unserer Dampflok 50 3570-4 einige Unterhaltungsarbeiten gönnen müssen, damit sie auch in ... zum Artikel


06.04.2019: Aktuelle Arbeiten

Die meisten Aktiven arbeiten gerade an Lokomotiven, die für die kommende Saison vorbereitet werden müssen. Ein Schwerpunkt liegt derzeit auf den fälligen Bremsrevisionen. So werden an der Diesellok ... zum Artikel


28.03.2019: Saisonbeginn im "Historischen Lokschuppen"

In wenigen Tagen öffnet der "Historische Lokschuppen Wittenberge" wieder seine Schuppentore für die Besucher. Am Samstag, den 6. April 2019, endet die Winterpause. Fortan ist das Museum auf dem Gelände ... zum Artikel


16.03.2019: Fertigstellungen und Zwischenstände

VB 197 805

Zunächst einige Worte zur Aufarbeitung des Beiwagen VB 197 805: Bereits vor einiger Zeit sind die Fahrgasträume völlig entkernt worden.



Jetzt beginnt ... zum Artikel


01.03.2019: Bw Wittenberge als Service-Stützpunkt

In den vergangenen Tagen haben zwei Dampflokomotiven Halt in Wittenberge gemacht, um Kohle und Wasser nachzubunkern und um einige Tage einige historische Reisezugwagen abzustellen, die zwischen zwei Sonderfahrten ... zum Artikel


16.02.2019: Gleis- und Fahrzeuginstandhaltung

Die ersten Vorbereitungen auf die Reparatur des Gleises unter unserer Besandungsanlage wurden getroffen. Diese sind notwendig, weil die hier verbauten Holzschwellen langsam in die Jahre kommen und verrotten. ... zum Artikel


26.01.2019: Arbeitseinsatz - Bergung von Schienenmaterial

Unter widrigen Witterungsbedingungen (Bodenfrost, Schnee, Schneeregen und in der Folge tagsüber Regen) folgten einige Aktive dem Aufruf zum Arbeitseinsatz.
Ein Abbruchunternehmen gab uns die Möglichkeit ... zum Artikel


19.01.2019: Update Unterhaltungsarbeiten

Einige Aktive nutzten das schöne und noch weitgehend frostfreie Wetter, um – wie bereits seit längerem geplant – ein Signalkabel „unter die Erde“ zu bringen, das von unserem Stellwerk Wm zur ... zum Artikel


12.01.2019: Wintereinsatz geht weiter

Die Bauarbeiten an unserem Lokschuppengleis 1 wurden fortgesetzt. Heute ging es darum, die hölzernen Längsschwellen zu entfernen, die vor mehr als hundert Jahren eingebaut wurden, um die Schienen des ... zum Artikel


05.01.2019: Gleisbau im Lokschuppen

Wie bereits im Dezember angekündigt, beschäftigen sich einige Aktive nun mit dem Gleisbau bei unserem Lokschuppengleis 1. Nach Entfernen der Deckplatten zwischen den Schienen wurde die darunter liegende ... zum Artikel

Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge

ImpressumAnfahrtInternes

Datenschutzerklärung